Wie entspanne ich…?

Wie entspanne ich…?

Immer mal wieder werde ich gefragt, wie ich meinen Körper entspanne oder wie man grundsätzlich den Körper entspannen kann. Es gibt viele Möglichkeiten. Ich entspanne vor allem durch die Atmung und auch durch meine täglichen Yogaübungen. Ich liebe z.B. die Übung Uttanasana (die Vorbeuge aus dem Stand), in dieser Übung kann ich mich einfach fallen lassen und alles entspannen (auch den Kopf).

Einen entspannten Körper zu haben, hilft in vielen Lebenssituationen. Ein entspannter Körper kann nicht wütend sein. Wenn ich entspannt bin, bin ich innerlich ruhig. Wir spannen unseren Körper oftmals unbewusst an. Wir verkrampfen z.B. unsere Schultern  und merken es nicht. Auslöser kann eine unangenehme Situation sein. Wenn wir dann die Schultern nachdem die Situation gelöst ist, nicht entspannen können, weil wir es nicht merken, haben wir irgendwann verkrampfte Schultern oder sogar einen verkrampften Rücken. Das kann zu Kopfschmerzen führen. 

Aber auch hier gilt: Sich mit sich auseinanderzusetzen, erfordert Zeit. Auch wenn es manchmal nur wenige Minuten sind, du musst dir die Zeit nehmen, wenn du entspannen lernen möchtest.

Die 3-Minuten Übung

Wenn du das liest und es direkt mal ausprobieren möchtest, dann achte mal auf deinen Atem. Nur beobachten, nicht bewerten. Wie regelmässig fliesst er? Wie tief atmest du? Geht dein Atem bis in den Bauchraum oder bleibt er stecken im Brustraum? Wie schnell atmest du? Wenn du jetzt deinen Atem ausdehnen möchtest, dann versuche einzuatmen und auf drei zu zählen. Beim ausatmen zähle auf fünf. Die Ausatmung geht in der Regel länger als die Einatmung. Wiederhole diese Übung 10x.

Nachdem du deinen Atem beobachtet hast, nimm jetzt mal deine Schultern wahr. Sind sie entspannt? Ziehe sie von den Ohren weg, nach unten. So merkst du, ob sie entspannt sind oder nicht. Dann ziehe sie wieder nach oben, damit du den Unterschied merkst. Vergiss dabei nicht, auch deinen Kiefer zu lockern.  Öffne und schliesse dafür ein paar Mal deinen Mund. Mache diese Übung 5x in Ruhe. Raufziehen – Runterziehen. Die Schultern sollten am Ende unten sein, weg von den Ohren

So, das waren ca. 3 Minuten. Wie geht es dir jetzt? Fühlst du dich ein wenig entspannter? 

Wenn du mehr darüber wissen oder dich von mir begleiten lassen möchtest, dann schreibe mir eine E-Mail oder rufe mich an.