Erwartungen haben…

Erwartungen haben…

Ich bin gerade zurück gekehrt aus einem Ayurveda Retreat in Sri Lanka. Dort wurden meine Erwartungen auf eine harte Probe gestellt und ich habe mich mit dem Thema deshalb intensiv auseinandersetzen können.

Grundsätzlich haben wir alle unsere Erwartungen. Vor allem, wenn ich für etwas bezahle, dann erwarte ich auch etwas zurück. Zum Beispiel: Wenn ich etwas kaufe, dann gehe ich davon aus (erwarte ich), dass es nicht beim ersten Gebrauch auseinander fällt. Oder wenn ich Essen gehe erwarte ich, dass das Essen gut. Und wenn ich in ein Retreat gehe mitten im Dschungel (wie bei mir passiert in Sri Lanka), dann erwarte ich (ohne dass ich vorgängig daran gedacht hätte, dass es laut sein könnte), dass es da ruhig ist. Leider war dem nicht so. Ca. 200m weiter entfernt war eine Granitmine, in welcher 12 Std. täglich 6 Tage die Woche gearbeitet wurde (inkl. Explosionen). Tja – da ist guter Rat teuer…. Mich ärgern 14 Tage? Rückflugticket umbuchen und nach Hause fliegen? Immer Kopfhörer tragen, damit man den Lärm nicht hört? WAS SOLLTE ICH TUN? Und nachdem ich mich 3 Tage geärgert hatte (leider ging es so lang), habe ich mich entschieden, dies als Chance anzuschauen, um eben noch tiefer in das Thema “Erwartungen” einzusteigen.

Ich habe für mich herausgefunden, dass ich wahrscheinlich immer Erwartungen haben werde (oder sanfter gesagt Hoffnungen), dass es gut ist, besser wird, aufhört, etc. und dass meine Erwartungen ihre Berechtigung haben. Aber dass ich mich nicht von ihnen abhängig machen lasse. Dass ich nicht in Emotionen verstrickt bin (Wut, Ärger, Enttäuschung, Trauer), wenn ich doch nichts daran ändern kann. Dass ich die Gegebenheit so akzeptiere, wie sie ist. Und dass ich das Positive sehe, dass da um mich herum ist, wie in meinem Fall in Sri Lanka die Naturschönheiten, die netten Leute, das gute und gesunde Essen etc.

Erwartungen sind weder gut noch schlecht. Sie sind. Auch hier kann ich mich immer wieder entscheiden: Wie möchte ich die Sache sehen/angehen? Mich dem Unvermeidlichen stellen und akzeptieren oder dagegen ankämpfen? Das muss jeder für sich entscheiden. Ich habe das Erstere getan und die restliche Zeit in Sri Lanka geniessen können.